Über mich

Mein Name ist Anke Krause, geboren wurde ich 1980 in Essen-Kupferdreh. Sobald ich sprechen gelernt hatte, begann ich meine Eltern damit zu nerven, dass ich gern einen eigenen Hund hätte. Meine Eltern waren von dem Wunsch wenig begeistert und versprachen mir einen Hund, wenn ich auf meinem Zeugnis in Mathe eine 1 bekomme. Dass das nicht passieren würde, war ihnen sicherlich klar…

Also musste ich warten, bis ich selbst entscheiden konnte. 2004 in meinem Urlaub auf Lanzarote war es dann soweit. Ich lernte eine Tierschutzorganisation kennen und mir wurde Kitty (damals anderthalb Jahre alt) als absoluter Anfängerhund vermittelt. Problemlos im Umgang mit Artgenossen und Menschen. Sie abzuleinen würde nach der Eingewöhnungszeit kein Problem sein.

Ableinen war auch kein Problem, nur das “Zurückkommen” gestaltete sich schwierig. Außerdem war sie draußen überhaupt nicht ansprechbar und als sie dann so richtig “angekommen” war, fand sie fremde Menschen und andere Hunde mehr als überflüssig. Das demonstrierte sie auch lautstark.

Einige Abende heulend auf der Couch und diverse Hundetrainer haben mich dann zu Silvia Weber geführt. Von da an wurde nicht alles, aber vieles besser. Wir sind heute ein gutes Team und ich habe gelernt, die Eigenarten meiner Hündin zu akzeptieren. Ohne sie hätte ich nie so viel über Hunde gelernt. Schließlich ist sie 14 Jahre alt geworden und am 28. April 2018 mussten wir uns leider von ihr verabschieden. Der Abschied ist mir unglaublich schwer gefallen und ich denke jeden Tag an sie.

Wie es aber oft im Leben so ist, brauchte Leni (ein fröhliches Retriever-Mischlingsmädchen) ein neues zu Hause und so lerne ich es nun kennen, mit einem völlig unkomplizierten Hund zusammen zu leben, der alles und jeden liebt, problemlos ohne Leine laufen kann und sich jeden Tag des Lebens erfreut.

Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau gemacht und im Anschluss daran BWL studiert. Der Vollzeitjob hinderte mich immer an der Hundetrainerausbildung. 2012 wurden meine Zwillinge Jan und Tom geboren, und als sie ein Jahr alt waren, begann ich in Teilzeit zu arbeiten. Dann habe ich beschlossen, endlich meine Ausbildung zu beginnen und bin unendlich froh und glücklich, dass Silvia sich bereit erklärt hat, mich auszubilden. Froh bin ich auch über die Unterstützung meiner Familie und vor allem meines Mannes. Meine Kinder Jan und Tom zeigen mir oft, dass das Erwachsenwerden gar nicht so einfach ist und es ist unglaublich, wie ähnlich Erziehung bei Kindern und Hunden ist. Wahnsinnig spannend ist auch, dass die “Erziehenden” letztendlich diejenigen sind, die beeinflussen, ob es gut oder schlecht läuft.

Nun habe ich endlich meine eigene Hundeschule gründen dürfen. Silvia hat zum Glück immer ein offenes Ohr für mich und genießt ansonsten die Ruhe Ostfriesland. Das hat sie sich auch verdient!

Ich freue mich, Sie und Ihre Hunde kennen lernen zu dürfen.